Loading...
Konzept 2018-05-01T23:12:21+00:00

Hunger

Fairteiler im Café

foodsharing rettet genießbare Lebensmittel vor dem Müll und führt diese dem menschlichen Verzehr kostenlos zu. Wir integrieren einen foodsharing Fairteiler in unser Café. Hier kann jede Person kostenlos Lebensmittel teilen und genießen. Yummi!

Durst

Getränke

Wir legen besonderen Wert auf Regionalität und Qualität. Neben Demeter-Limonaden und Öko-Bier gibt es auch Bio-Kaffee. Der ist zwar nicht ganz regional aber unfassbar lecker und fair! 🙂 Preise für die Getränke gibt es nicht – du bestimmt was es dir wert ist!

Spaß

Veranstaltungsangebot

Regelmäßige stattfindende Kochkurse, Schnippeldiskos, Themenvorträge und vieles mehr lassen einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln erlebbar machen. Wir weisen so auf den ideellen Wert von Nahrung hin und möchten langfristig private Lebensmittelverschwendung drastisch reduzieren.

Rahmen

Gemeinnützigkeit

Das Café Raupe Immersatt trägt sich selbst. Betriebskosten und Gehälter decken sich durch deine freiwillige Abgabe. Gewinne fließen direkt in unser Veranstaltungsangebot oder werden gespendet! Das alles macht uns gemeinnützig – für euch, für uns und für einen wertschätzenden Umgang mit Nahrung!

Fairteiler im Café

Foodsharing.de ist eine bundesweite Freiwilligenplattform, durch die täglich viele Tonnen Lebensmittel vor dem Wegwerfen bewahrt und weiterverteilt werden. Diese Lebensmittel nennt Foodsharing „gerettete Lebensmittel“. Die Regionalgruppe Foodsharing-Stuttgart, ein Ableger des bundesweiten Vereins, ist bereits seit über drei Jahren aktiv. In Stuttgart setzen sich über 700 Menschen ehrenamtlich für die Verwendung und gegen die Verschwendung überschüssiger Lebensmittel ein und tragen so zu einer nachhaltigen Verringerung der Lebensmittelüberproduktion bei.
Privatpersonen haben durch die foodsharing-Plattform die Möglichkeit, eigene überschüssige Lebensmittel an andere weiterzugeben. Des Weiteren führt Foodsharing Kooperationen mit Lebensmittelbetrieben und rettet deren überschüssige, aber noch genießbare Lebensmittel. Dabei stellt Foodsharing eine offiziell bestätigte Ergänzung zu den Tafeln dar. Die ehrenamtlichen Lebensmittelretter*innen verteilen die geretteten Lebensmittel kostenfrei, zum Beispiel in frei zugänglichen und öffentlich bekannten Verteilstationen, den sogenannten „Fairteilern“.

Mit Raupe Immersatt integrieren wir einen solchen Foodsharing Fairteiler in einem Café. Dieser Fairteiler ermöglicht Menschen kostenlos Lebensmittel zu teilen und zu genießen. Wir gestalten „Lebensmittelverschwendung“ also erleb- und essbar. Für die kontinuierliche Sauberkeit und hygienischen Rahmenbedingungen der Fairteiler-Schränke sehen wir uns als Cafébetreiber*innen verantwortlich. Für alle Foodsharing-Fairteiler gibt es professionelle, mit Lebensmittelexpert*innen ausgearbeitete Regeln, damit die Kühlschränke und Schränke sich immer in einem hygienisch einwandfreien Zustand befinden und nur gesundheitlich unbedenkliche und genießbare Lebensmittel geteilt werden.

Wir konnten dir hiermit noch nicht alle Fragen zur Einbindung eines Foodsharing-Fairteilers beantworten? Dann schreib uns doch bitte!

Getränkeangebot

Regionalität, Qualität und Nachhaltigkeit! Begriffe die uns besonders wichtig sind und die wir im Folgenden füllen möchten. Eine genaue Auswahl an Getränken haben wir noch nicht getroffen, wir begrüßen es da aber auch flexibel zu bleiben und unser Sortiment gelegentlich aufzufrischen. Wir achten bewusst darauf, dass unsere Getränke keine langen Transportwege hinter sich bringen mussten. Denn der immense Ausstoß von Treibhausgasen lässt das Klima immer wärmer werden. Da möchten wir nicht noch unnötig selbst zu beitragen und setzen daher auf Regionalität. Das ist auch zumindest bei unserer Bier- und Weinauswahl kein Thema im Schwabenländle! Das wird dann schon etwas schwieriger beim Kaffee. Aber hier kennen wir schon echt coole Konzepte der Kaffeevermarktung, bei denen die gesamte Wertschöpfungskette in Ländern des Kaffeeanbaus stattfindet, sehen den Globalen Handel aber auch mit gemischten Gefühlen.

Zudem liegen uns Qualität und eine nachhaltige Wirtschaftsstruktur am Herzen. Wir möchten gerade in der Getränkebranche, die extrem durch den Mengenabsatz aufgebauscht ist, Akteure unterstützen, die sich bewusst einer anderen Art zu wirtschaften verschrieben haben. Lasst euch überraschen was das im Konkreten bedeutet und entdeckt Neues bei uns! Und das Finanzierungskonzept zum Schluss: Was euch unsere Getränkeabgaben wert sind bestimmt ihr ganz alleine! Es gibt keine festen Preise. Also: Wir können es kaum erwarten euch mit dem ersten Kalt- oder Heißgetränk zu begrüßen.

Veranstaltungsangebot

Neben der aktiven Sensibilisierung durch das kostenlose Verteilen von überschüssigen Lebensmitteln im Foodsharing Fairteiler, bildet Raupe Immersatt einen Ort für kreativen Austausch und Themenvorträge. Konkrete Praxisanwendungen zur nachhaltigen Vermeidung von Lebensmittelverschwendung finden in regelmäßigen Abständen statt. Dabei sollen Anwendungsbeispiele wie Selbstversorgerpraktiken, Konservierungsmöglichkeiten und Weiterverarbeitung von Lebensmitteln eine Rolle spielen. Auch „Schnippeldiskos“ und Kochkurse formen das Veranstaltungsangebot in unserem Café. Besonders die Schnippeldiskos sind schon super populär. Gemeinsam bereiten wir ein vorzügliches Mahl aus geretteten Lebensmitteln. Fantastisch oder? Generell wollen wir dabei allerlei Möglichkeiten sichtbar machen, die private Lebensmittelverschwendung eindämmen bzw. komplett verhindern.

Durch die persönliche Schnittstelle von unserem Team in die Kunst- und Musikszene, wissen wir wie schwierig es ist einen Raum in Stuttgart zu bekommen. Daher möchten wir Unseren für Kleinkünstler*innen zur Verfügung stellen. Sei es eine Kunstausstellung oder ein Auftritt im Café, melde Dich einfach bei uns! – auch jetzt schon vor Eröffnung. Wir sind gespannt was sich mit euch entwickelt. Wir glauben, dass wir durch unser Veranstaltungsangebot auf jeden Fall gemeinsam Spaß haben werden!

Gemeinnützigkeit

Seit der ersten Stunde wussten wir: das Vorhaben Raupe Immersatt muss gemeinnützig werden. Das einzige was demnach als rechtliche Form für Raupe Immersatt in Frage kommt ist also ein gemeinnütziger Verein. Die laufenden Betriebskosten der Lokalität und die Gehälter für Mitarbeiter*innen sollen über freiwillige Spendenabgaben gedeckt werden. Eventuelle Gewinne werden in Bildungsprojekte bzw. an andere gemeinnützige Organisationen gespendet. Wir bilden also eine Non-Profit Initiative, an der sich niemand persönlich unverhältnismäßig bereichern soll. Daher werden die Gehälter für die Geschäftsführer*innen und die Mitarbeiter*innen transparent auf den Mitgliederversammlungen bestimmt. Wir entscheiden uns bewusst für die Auszahlung von Gehältern und gegen eine rein ehrenamtliche Tätigkeit, da wir nur so unsere ganze Zeit für Raupe Immersatt aufwenden können und ein nachhaltiges, zukunftsfähiges Projekt auf die Beine stellen können. Gemeinsam! schaffen wir einen entschleunigten Ort für Austausch und Begegnung auf Augenhöhe, Kreativität und Spaß. Das alles ist die Raupe Immersatt.