ENTSTEHUNG & IDEE

Foto Team 2017

Wie kam es eigentlich dazu?

Kennengelernt hat sich unser Gründungsteam, bestehend aus Jana, Simon, Max, Maike und Lisandro, bei foodsharing. Hier engagierten sie sich in der Stuttgarter Regionalgruppe und retteten täglich massenhaft Lebensmittel. Doch das Retten konnte nicht das Hauptproblem der Verschwendung lösen. Sie wollten ran an die Ursache und das Thema Lebensmittelverschwendung raus aus der foodsharing-Blase tragen.

Wie kam es eigentlich dazu?

Kennengelernt hat sich unser Gründungsteam, bestehend aus Jana, Simon, Max, Maike und Lisandro, bei foodsharing. Hier engagierten sie sich in der Stuttgarter Regionalgruppe und retteten täglich massenhaft Lebensmittel. Doch das Retten konnte nicht das Hauptproblem der Verschwendung lösen. Sie wollten ran an die Ursache und das Thema Lebensmittelverschwendung raus aus der foodsharing-Blase tragen.

Foto Foodsharing Croissant und Kaffee

DIE IDEE

So entstand schon Ende 2016 im Team die Idee, ein foodsharing-Café in Stuttgart zu eröffnen. In ungezwungener Atmosphäre und gemütlichem Ambiente soll ein Raum zum Austausch für lebbare Nachhaltigkeit geschaffen werden – nicht mit dem Zeigefinger, sondern auf Augenhöhe. Kostenlose gerettete Lebensmittel, Getränke zum selbst bestimmten Preis und ein buntes Programm mit Bildungsveranstaltungen, Konzerten und Kunst – das Konzept von Raupe Immersatt war geboren.

DIE IDEE

So entstand schon Ende 2016 im Team die Idee, ein foodsharing-Café in Stuttgart zu eröffnen. In ungezwungener Atmosphäre und gemütlichem Ambiente soll ein Raum zum Austausch für lebbare Nachhaltigkeit geschaffen werden – nicht mit dem Zeigefinger, sondern auf Augenhöhe. Kostenlose gerettete Lebensmittel, Getränke zum selbst bestimmten Preis und ein buntes Programm mit Bildungsveranstaltungen, Konzerten und Kunst – das Konzept von Raupe Immersatt war geboren.

Foto SocEntBW Pitch

UND LOOOOS GEHT’S!

Plötzlich waren sie mittendrin in der Start-up-Welt. In verschiedenen Pitches stellten sie die Idee von Raupe Immersatt vor, hatten die Chance, im wizemann.space zu arbeiten, erhielten ein Coaching von SocEntBW und wurden belohnt mit dem Wirkungsschafferstipendium des Social Impact Labs. Das ermöglichte ihnen, die Idee weiter zu konkretisieren und die ersten Schritte der Gründung anzugehen, so auch die Vereinsgründung von Raupe Immersatt e.V. im September 2017.

UND LOOOOS GEHT’S!

Plötzlich waren sie mittendrin in der Start-up-Welt. In verschiedenen Pitches stellten sie die Idee von Raupe Immersatt vor, hatten die Chance, im wizemann.space zu arbeiten, erhielten ein Coaching von SocEntBW und wurden belohnt mit dem Wirkungsschafferstipendium des Social Impact Labs. Das ermöglichte ihnen, die Idee weiter zu konkretisieren und die ersten Schritte der Gründung anzugehen, so auch die Vereinsgründung von Raupe Immersatt e.V. im September 2017.

Crowdfunding Teamfoto

FUNDINGSCHWELLE ERREICHT!

Im Herbst 2017 folgte dann eine Crowdfunding-Kampagne, bei der über 26.000€ als Startkapital eingesammelt wurden. 586 Menschen glaubten an die Idee und unterstützten – das fühlte sich unglaublich an. So konnte die Suche nach einem geeigneten Raum für das Café losgehen. Die dauerte aber leider etwas länger als erwartet… über 40 Räumlichkeiten schauten die fünf sich in knapp zwei Jahren an. Mehrmals waren sie kurz davor, aufzugeben – doch der Zusammenhalt im Team und die Lust, etwas zu verändern, waren zu groß.

FUNDINGSCHWELLE ERREICHT!

Im Herbst 2017 folgte dann eine Crowdfunding-Kampagne, bei der über 26.000€ als Startkapital eingesammelt wurden. 586 Menschen glaubten an die Idee und unterstützten – das fühlte sich unglaublich an. So konnte die Suche nach einem geeigneten Raum für das Café losgehen. Die dauerte aber leider etwas länger als erwartet… über 40 Räumlichkeiten schauten die fünf sich in knapp zwei Jahren an. Mehrmals waren sie kurz davor, aufzugeben – doch der Zusammenhalt im Team und die Lust, etwas zu verändern, waren zu groß.

Foto Aktionstag Klimagerechtigkeit 2018

AKTIONEN, AKTIONEN, AKTIONEN

Um die Zeit während der Raumsuche sinnvoll zu nutzen, wirkten die fünf bei einer Menge Veranstaltungen mit und erlangten dadurch (mediale) Aufmerksamkeit. Das Format der Schnippeldisco, also das gemeinsame Kochen aus geretteten Lebensmitteln, wurde zum Beispiel auf dem Stuttgarter Schlossplatz, in der VHS, im Mehrgenerationenhaus Heslach, bei der Kulturinsel, auf dem Zirkus Mutter Erde Festival und dem Wouahou Winterdorf umgesetzt. Auch zahlreiche Vorträge, Messestände und Caterings gehörten zum regelmäßigen Raupen-Programm.

AKTIONEN, AKTIONEN, AKTIONEN

Um die Zeit während der Raumsuche sinnvoll zu nutzen, wirkten die fünf bei einer Menge Veranstaltungen mit und erlangten dadurch (mediale) Aufmerksamkeit. Das Format der Schnippeldisco, also das gemeinsame Kochen aus geretteten Lebensmitteln, wurde zum Beispiel auf dem Stuttgarter Schlossplatz, in der VHS, im Mehrgenerationenhaus Heslach, bei der Kulturinsel, auf dem Zirkus Mutter Erde Festival und dem Wouahou Winterdorf umgesetzt. Auch zahlreiche Vorträge, Messestände und Caterings gehörten zum regelmäßigen Raupen-Programm.

Raupe Immersatt am Hölderlinplatz

UND ENDLICH DIE AUSSICHT

Im Frühling 2019 dann endlich der langersehnten Mietvertrag: Am Hölderlinplatz durften wir eine wunderschöne Räumlichkeit beziehen – das neue Heim von Raupe Immersatt. In drei Monaten werkelten wir, was das Zeug hielt, und feierten am 06. Juni 2019 die Eröffnung des ersten foodsharing-Cafés in Deutschland. Juhuuu! Nun sind wir angekommen und freuen uns darauf, das Konzept weiterzuentwickeln.

UND ENDLICH DIE AUSSICHT

Im Frühling 2019 hielten wir dann endlich den langersehnten Mietvertrag in den Händen: Am Hölderlinplatz durften wir eine wunderschöne Räumlichkeit beziehen – das neue Heim von Raupe Immersatt. In drei Monaten werkelten wir, was das Zeug hielt, und feierten am 06. Juni 2019 die Eröffnung des ersten foodsharing-Cafés in Deutschland. Juhuuu! Nun sind wir angekommen und freuen uns darauf, das Konzept weiterzuentwickeln.